Was ist Cholesterin? Cholesterin ist eine fetthaltige Substanz (ein Lipid), die ein wichtiger Teil der äußeren Zellmembranen der Tiere ist. Cholersterin findet sich auch in die Durchblutung des Menschen. Das Cholersterin im Blut einer Person stammt aus zwei wichtige Quellen; der Ernährung und Produktion in der Leber. Cholesterin kommt hauptsächlich von Fleisch, Geflügel, Fisch und Milchprodukten. Organfleisch, wie z. B. die Leber sind im Cholesteringehalt besonders hoch, während manche Lebensmittel kein Cholesterin enthalten. Nach dem Essen wird das Cholersterin vom Darm in die Durchblutung absorbiert und wird dann an ein Protein gebunden ins Blut transportiert. Das Körperblutfett Cholersterin ist lebenswichtig für unseren Organismus. Es wird im Körper selbst gebildet, kann aber auch von Außen zugeführt werden. Cholersterin, dass im Körper gebildet wird, wird in der Leber hergestellt. Cholersterin bindet sich im Blut an Eiweiß, weil es schlecht wasserlöslich ist. Erhöhtes Cholesterin im Blut kann sich beim Transport als Fett an der Gefäßwand ablagern und dadurch gefährlich werden.Die Leber ist fähig, die Durchblutung als auch die Herstellung von Cholersterin zu steuern und dieses auch zu entfernen. Nach einer Mahlzeit entfernt die Leber das gebildete Chylomicron aus der Durchblutung.

cholesterin

Zwischen den Mahlzeiten produziert die Leber Cholesterin zurück in die Durchblutung. LDL-Cholesterin wird als „schlechtes“ Cholesterin, bezeichnet, da erhöhtes LDL Cholesterin mit einem erhöhten Risiko von koronaren Herzerkrankungen verknüpft ist. Erhöhtes Cholesterin sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Ob Sie erhöhtes Cholesterin haben, kann ein Test auf Ihren Cholesterin Grenzwert zeigen. Der Cholesterin Grenzwert bestimmt den Anteil an „schlechtem“ Cholesterin. Erhöhtes Cholesterin, das den Grenzwert für Cholesterin übersteigt sollte bekämpft werden. Erhöhtes Cholesterin kann durch eine Ernährungsumstellung gesenkt werden.